Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

20.07.2021 - Es bleibt noch einiges zu tun.!

Am heutigen Abend traten wir beim ambitionierten Kreisoberligisten Germania Niederrodenbach an. Die Platzherren landeten in der letzten Saison auf Platz eins und konnten wegen des Abbruchs der Saison nicht aufsteigen, also ein echter Prüfstein für unsere völlig umformierte U23. Lediglich drei Spieler sind aus unserer letztjährigen Mannschaft verblieben und wir müssen über 20 neue Spieler integrieren. Wir begannen bei herrlichem Fußballwetter zunächst druckvoll, allerdings hatte der Gegner in der siebten Minute die erste Chance. In der Folge schnürten wir den Gegner in seiner eigenen Hälfte ein. Niederrodenbach stand tief und lauerte lediglich auf Konter. Unser Druck erhöhte sich und wir kamen in der 17. Minute folgerichtig zum 0:1. Zunächst scheiterte Maik Felchle am Torwart, aus dieser Situation erkämpften wir uns jedoch erneut den Ball und danach konnte Kerem Kurt flach ins Tor schießen. In dieser Phase war die Germania chancenlos, unsere Mannschaft konnte den Ballbesitz aber nicht in weitere Tore ummünzen. In der 38. Minute kam dann Niederrodenbach das erste Mal gefährlich in unseren Strafraum, der gegnerische Stürmer wurde durch ein Foul gebremst und wir mussten den Ausgleichstreffer durch einen gut geschossenen Elfmeter zum 1:1 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnte Alwin Rama in der 50. Minute bei einem Freistoß die Mauer nicht überwinden und das Spiel begann ausgeglichener zu werden. In der 64. Minute lief ein Stürmer von Niederrodenbach allein auf unser Tor, unser Keeper konnte im letzten Moment mit einem Fuß abwehren. Kurz danach schoss Kerem Kurt an die Latte des gegnerischen Gehäuses und Mike Felchle scheiterte nach einer guten Aktion am Torwart. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr musste unser Team dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, die Kräfte ließen merklich nach. Nach mehreren Wechseln und einem Umstellen unserer Abwehr konnte Niederrodenbach unsere Unsortiertheit nutzen und erzielte nach einem Konter über rechts und einer scharfen Hereingabe den 2:1 Siegtreffer. Ein paar Minuten später konnten wir nach einem schönen Spielzug, einer tollen Annahme von Tim Krützmann, das 2:2 erzielen – dachten wir. Der Schiedsrichter pfiff aber leider ab, gab uns einen Freistoß und nahm uns damit den Vorteil. Da sich unser Trainer so gar nicht mit dieser Entscheidung anfreunden konnte, er einige Male monierte, sah er gelb-rot und musste die restliche Zeit von außen zusehen. Aber sei es, wie es ist. Für unseren Trainer Robert Schick und seinen Co Antonio Nardello sowie für das gesamte Team bleibt noch viel Arbeit, wenn wir in der Gruppenliga Frankfurt Ost bestehen wollen. Wir haben eine hoch talentierte Mannschaft, die das allerdings noch in Erfolge umsetzen muss. Am Sonntag geht es um 15:00h zum SV Bonames zum nächsten Test. Drücken wir unserem jungen Team die Daumen.

Stimmen zum Spiel: Matthias Andres: Wir haben heute gesehen, dass noch einiges bis zum Sais getan werden muss. Wir haben es nicht geschafft, unser spielerisches Können erfolgsorientiert einzusetzen. Aber unsere Trainer haben sicher wertvolle Erkenntnisse für die weiteren Trainingswochen gewonnen.

Spielergebnis:
FC Bayern Alzenau Germania Niederrodenbach
1:2

Torschützen:

Kerem Kurt, 17. Minute

Alzenau spielte mit:

Joel Andres (TW), Abdullah Aksoy, Leandro Baumann, Jakob Bleifuß, Rahim Desveaux, Maik Felchle, Kerem Kurt, Alvin Rama, Lamin Tamba, Mickias Teklu sowie Tobias Pfaff, Antonio Nardello, Kevin Spahn, Hasibullah Helmand, Tim Grützmann und George Makdesi.



Top