Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

TuS Rot Weiß Koblenz – mittelrheinische Fußballstadt am Deutschen Eck

 

Zum ersten Saisonspiel der neuen Regionalliga-Runde 20/21 empfängt der FC Bayern Alzenau den Turn- und Sportverein Rot Weiß Koblenz. Gegründet im Jahr 1947, bietet der Verein am „Deutschen Eck“ insgesamt 19 Sportarten. Leichtathletik und Fußball bilden die Haupt-Betätigungsfelder. Koblenz stieg im vergangenen Jahr als Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar in die Liga „Südwest“ auf und startet nun genau wie unser FC Bayern in die zweite Saison, die bei 22 Mannschaften ein Marathon-Pensum an Spielen für alle Teams bedeutet. Die Vorgaben für Koblenz sind klar auf eine bessere Platzierung als im letzten Jahr ausgerichtet, hätte man doch ohne die Saison-Beendigung aufgrund der Corona-Pandemie die Klasse höchstwahrscheinlich nicht halten können. Nunmehr zählt die Devise: neuer Anlauf, neues Glück, was durch ein stark verändertes Mannschaftsgesicht erfolgreich gestaltet werden soll. Vielen Spieler-Abgängen steht ein genau so hohes Maß an Neu-Verpflichtungen gegenüber, ähnlich wie auch beim FC Bayern. Die Erwartungshaltung innerhalb des Vereins ist durch etliche Testspielsiege durchaus positiv gestellt, mit dem Wunschziel Klassenerhalt. Ein herber Dämpfer war dann aber das Ausscheiden im Regionalpokal gegen einen unterklassigen Gegner. Trotzdem herrscht Optimismus in Sachen Punktejagd in der Stadt am „Deutschen Eck“.

Spiele im alt ehrwürdigen Stadion „Oberwerth“

Rot Weiß Koblenz, steht in der Zuschauergunst im Schatten des Ortsrivalen TuS Koblenz, die in der Oberliga um den Aufstieg in die Regionalliga kämpfen. Den Stellenwert beider Vereine erkennt man schon an den Zuschauerzahlen. Während Rot-Weiß meist vor ein paar hundert Zuschauern spielt, kann die TuS Koblenz regelmäßig über 1.000 Zuschauer zu den Heimspielen begrüßen. Die Regionalliga-Heimspiele finden im alt ehrwürdigen Stadion „Oberwerth“ statt, das in früheren Jahren viele rassige Amateur- und Zweitliga-Partien, allerdings unter der Regie des Stadtnachbarn TuS Koblenz, erlebt hat. Nachdem die Erfolge kleiner wurden und ein Rückbau stattfand, passen jetzt noch 9500 Zuschauer ins Stadion-Oval. Geblieben ist die übersichtliche Haupttribüne mit ihren Fernseh- und Reporterkabinen.

Der neue Trainer Heiner Backhaus und sein Team sollen frischen Wind in die Regionalliga-Truppe von TUS Rot Weiß Koblenz bringen und die Mannschaft so formen, dass sie für alle Mitbewerber in der Liga ein ernst zu nehmender Gegner ist. Der FC Bayern hat rückwirkend gute Erinnerungen an die Regionalliga-Partien mit Koblenz. In der vergangenen Spielrunde ging aus dem Heimspiel für Bayern Alzenau ein 2:0 Erfolg hervor, bei der Rückrunden-Partie am Koblenzer “Oberwerth“ trennte man sich torlos, wobei der heutige Gast einen riesigen kämpferischen Einsatz über die gesamten neunzig Minuten ablieferte.

Top