Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Hessen Kassel spielt unentschieden, Vorsprung immer noch vier Punkte

Nach dem 2:2 Unentschieden in Türk. Friedberg, reduzierte sich der Vorsprung vor dem heutigen Spieltag auf den Tabellendritten Hessen Kassel  auf fünf Punkte.  Nach der 0:3 Pleite in Fulda und der Punkteteilung von Kassel und Gießen bleibt es zum Glück für uns, immerhin noch bei vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger Hessen Kassel.

Und in der aktuellen Auswärtsverfassung ist es auch gut, nächste Woche mit einem Heimspiel gegen Waldgirmes hoffentlich wieder zum alten Spielwitz zu finden. Von den letzten sechs Begegnungen waren fünf auswärts. In Ginsheim, Griesheim und Türk. Friedberg wurde immerhin unentschieden gespielt, während in Baunatal und Fulda verloren wurde. Dazwischen lag der Heimsieg gegen Bad Vilbel. Mit dieser Bilanz können wir nicht mehr lange vom Aufstieg träumen.

Zumal die Leistung gegen die SG Barockstadt, die sich nun selbst nochmal kleine Hoffnung auf den zweiten Platz machen kann, nicht regionalligatauglich war. Klar ist die Auswahl aus Fulda und Lehnerz personell top besetzt, aber die Art und Weise unseres Auftritts, war in der zweiten Halbzeit schlichtweg zu wenig, um in der Hessenliga auswärts zu punkten.

Während in der ersten Halbzeit zumindest noch so etwas wie kämpferische Gegenwehr zu spüren war, was ein ausgeglichenes Spiel erzwang, brach dieser Baustein mit der verletzungsbedingten Auswechselung von Danilo Milosevic weg. Bei einem Zweikampf kugelte er sich die Schulter aus. Spielerisch lief auch in den ersten 45 Minuten nicht viel zusammen, es wurde einfach zu wenig Torgefahr entwickelt.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem dicken Bock von Markus Auer. Aus der hieraus resultierenden Ecke erzielten die Gastgeber die Führung. Das nächste Missverständnis zwischen Auer und Selistha, leitete die 2:0 Führung der Barockstadt ein und zu guter Letzt verursachte Semih Sentürk einen völlig unnötigen Foulelfmeter, der schon in der 6. Minute für die endgültige Entscheidung sorgte.

Bedingt durch haarsträubende Abwehrfehler musste die SG Barockstadt gar nicht viel selbst tun, wurde geradezu zum Toreschießen eingeladen. Die Ballverluste vor den ersten beiden Toren und die Aktion zum Elfmeter waren einfach nicht hessenligatauglich. Zu allem Überfluss, holte sich Markus Auer mit einer völlig unüberlegten Aktion in der 83. Minute die rote Karte ab, als er einfach zu spät in den Zweikampf kam.

Trotzdem besitzen wir zehn Spieltage vor Schluss immer noch eine sehr gute Ausgangsposition. Vier Punkte Vorsprung auf Kassel, acht Vorsprung auf die SG Barockstadt (bei einem Spiel weniger) sind immer noch ein Pfund im Aufstiegskampf. Nun muss die Mannschaft aber den Schalter umlegen und am nächsten Samstag zu Hause gegen Waldgirmes abliefern. Mit einem Sieg vor der neuen Tribüne, würde uns mit vier Punkten Vorsprung nach Kassel reisen lassen.

Gefordert sind nun unsere Stützen Takidis, Wilke, Ljubicic, Selistah und Bari. Diese fünf außergewöhnlichen Hessenligaspieler müssen nun Ihre jungen Teamkollegen mitreisen und für den ersten Sieg im Jahr 2019 sorgen.

Tore: 

1:0 (48.) Pecks

2:0 (60.) Crljenec

3:0 (69.) Bieber – Foulelfmeter

Rot: Auer (83. Alzenau)

Zuschauer: 500

Alzenau spielte mit:

Takidis, Kaiser, Wilke, Auer, Calabrese, Milosevic (37. Simon, 55. Bari), Ljubicic, Kalata (80. Cetin), Sentürk, Konate, Selistha

Bilder vom Spiel:

 

DSC_6167.jpg

 

DSC_6178.jpg

DSC_6206.jpg

DSC_6208.jpg

DSC_6210.jpg

DSC_6211.jpg

DSC_6213.jpg

DSC_6217.jpg

DSC_6218.jpg

DSC_6229.jpg

DSC_6233.jpg

DSC_6234.jpg

DSC_6235.jpg

DSC_6237.jpg

DSC_6242.jpg

DSC_6248.jpg

DSC_6249.jpg

DSC_6301.jpg

DSC_6302.jpg

DSC_6325.jpg

DSC_6327.jpg

DSC_6328.jpg

DSC_6364.jpg

DSC_6377.jpg

DSC_6378.jpg

DSC_6379.jpg

DSC_6387.jpg

DSC_6394.jpg

DSC_6395.jpg

DSC_6396.jpg

DSC_6267.jpg

Top