Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Nicola Köhler und Ioannis Takidis die Helden von Neu-Isenburg

Als Torhüter Takidis in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einer Glanzparade einen Neu-Isenburger Schuss aus acht Meter zur Ecke parierte, glaubten nun auch die stressgeprüften Alzenauer Anhänger an den ersten Auswärtssieg im Jahr 2019. Dieser Sieg ließ uns vor der nun folgenden dreiwöchigen Spielpause (nächste Woche turnusgemäß und Ostern generell spielfrei) wieder auf den zweiten Platz vor Hessen Kassel springen. Allerdings können uns die Nordhessen mit einem Sieg oder Unentschieden nächste Woche in Griesheim, wieder verdrängen und diese Platzierung mit einem Sieg am Osterwochenende gegen Baunatal ausbauen. Wir können nun erst mal nur zuschauen, wie sich die Situation an der Tabellenspitze entwickelt.

Dass wir dies zumindest teilentspannt tun dürfen, verdanken wir unserem Debüttorschützen Nicola Köhler, der in der 28. Minute bei einem Abpraller energisch nachsetzte und den Ball am Neu-Isenburger Torwart zum spielentscheidenden vorbei ins Netz grätschte. Zuvor hat uns Torhüter Ioannis Takidis mit zwei ganz starken Paraden vor einem Rückstand bewahrt und dafür gesorgt, dass wir mit einem Dreier die Heimreise antreten durften. Nach dem Führungstor unseres Youngsters hatten wir unsere beste Phase, als wir mehrfach den zweiten Treffer auf dem Fuß hatten. Aber auch hier wurde wieder deutlich, warum wir uns aktuell so schwer tun, unsere Hessenligaspiele  erfolgreich zu gestalten. Wir schaffen es momentan einfach nicht, die uns bietenden Chancen zu nutzen. Bis zur 60. Minute hatten wir eine Handvoll hochkarätiger Möglichkeiten, die am Saisonanfang locker gereicht hätten, um das Spiel frühzeitig zu entscheiden. So aber kippte die Begegnung nochmal, Neu-Isenburg wurde stärker und das große Zittern begann.

So bewahrte uns einmal der starke Danilo Milosevic vor dem eigentlich sicheren Ausgleich, als er resolut und mit letztem Einsatz klärte und eben in der eingangs beschriebenen 93. Minute Torhüter Ioannis Takidis, als er mit einer spektakulären Parade, so manchen der ca. 100 Alzenau Fans, vor einem Herzinfarkt bewahrte. Als der Schiedsrichter die Begegnung abpfiff, machte sich eine große Erleichterung im Alzenauer Lager breit. Endlich wurde mal wieder ein knappes Spiel gewonnen. Mit viel Herz und Leidenschaft stemmte sich die neue Defensivreihe im Alzenauer Mittelfeld, die erstmals aus Julian Simon und Nicola Köhler bestand, den Neu-Isenburgern Angriffen entgegen und sorgte so für ein Mittelfeldübergewicht. Das nun auch ausgerechnet einer diese Mittelfeldkämpfer für den spielentscheidenden Treffer verantwortlich war, unterstrich die erfolgreiche Maßnahme unseres Trainerteams.

Weiter geht es nun in drei Wochen, mit dem Auswärtsspiel in Ederbergland.

Bilder zum Spiel

DSC_7308.jpg

DSC_7316.jpg

DSC_7329.jpg

DSC_7344.jpg

DSC_7346.jpg

DSC_7348.jpg

DSC_7363.jpg

DSC_7364.jpg

DSC_7366.jpg

DSC_7370.jpg

DSC_7403.jpg

DSC_7408.jpg

DSC_7410.jpg

DSC_7413.jpg

DSC_7418.jpg

DSC_7422.jpg

DSC_7423.jpg

DSC_7425.jpg

DSC_7426.jpg

DSC_7427.jpg

Top