Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Hochdramatisches, aber mehr als verdientes 1:1 gegen die Stuttgarter Kickers sichert uns Platz 1 in der Aufstiegsrunde

 

Im zweiten Spiel der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest erzielte unser Team in der heimischen Main Echo Arena heute ein 1:1 Unentschieden gegen die Stuttgarter Kickers. Durch dieses Ergebnis belegt unsere Mannschaft in der Dreiergruppe den ersten Platz und hat damit den dritten Aufstieg in die Regionalliga Südwest perfekt gemacht.

 

Das heutige „Aufstiegsendspiel“ war dabei insbesondere in der Schlussphase an Dramatik kaum zu überbieten. Vor der prächtigen Kulisse von 2500 Zuschauern bei besten äußeren Bedingungen in der Main Echo Arena erspielte sich unser Team in der  ersten Halbzeit mehrere sehr gute Chancen (36./44./45. Minute Selishta, 42. Kalata). Leider wurde jedoch keine dieser Möglichkeiten in einen Torerfolg umgemünzt. Für Stuttgart war in Hälfte eins eine Großchance zu verzeichnen (39. Minute), die in einer unübersichtlichen Situation in Tornähe jedoch durch unseren Torwart Takidis hervorragend vereitelt werden konnte. Im Verlauf der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichener, blieb dabei aber weiterhin von der Taktik geprägt. Ein 0:0 hätte Völklingen als „lachendem Dritten“ den Aufstieg gebracht. Mit fortschreitender Spieldauer war es daher sowohl den etwa 800 Stuttgarter Anhängern als auch den Alzenauer Fans bewusst, dass beide Mannschaften das Risiko erhöhen und die Offensivaktivitäten weiter intensivieren mussten. Die Trainer beider Team trugen dieser Konstellation durch die Einwechselungen weiterer Offensivspieler auch entsprechend Rechnung. In der 79. Minute wurde der eingewechselte Elli Niesigk im Strafraum regelwidrig attackiert, den  fälligen Elfmeter verwandelte unser Toptorjäger Hedon Selishta souverän zur vielumjubelten 1:0 Führung. Die Konstellation war nun so, dass Stuttgart noch 2 Tore benötigte, um den Aufstieg zu erreichen. In der 87. Minute erzielte Stuttgart durch einen von Markus Auer verursachten Foulelfmeter den 1:1 Ausgleich. Anschließend warf Stuttgart alles nach vorne und versuchte mit Macht, den Siegtreffer zu erzielen. In der zweiten Minute der Nachspielzeit wäre unserem Team bei einem Entlastungsangriff durch den scheidenden Salvatore Bari in seinem letzten Spiel für unsere Farben fast der Führungstreffer gelungen. Der gute Torwart der Stuttgarter war im Rahmen der Schlussoffensive seiner Mannschaft weit aus seinem Tor vorgerückt, konnte dann jedoch Salva‘s aus gut 40 Metern abgegeben Schuss gerade noch zur Ecke klären.

 

Als der Schiedsrichter die Partie nach vier Minuten Nachspielzeit endlich beendete, kannte der Jubel der Alzenauer Spieler, des Trainerteams sowie aller Verantwortlichen und Anhänger keine Grenzen mehr. Nachdem das Team im letzten Jahr in der Aufstiegsrunde gescheitert war, wurde heute nun eine erneut grandiose und herausragende Saison mit dem Aufstieg in die Regionalliga Südwest gekrönt. Unser Team hat es damit nicht nur geschafft, in der Hessenliga als Vizemeister Mannschaften wie Hessen Kassel und die SG Barockstadt hinter sich zu lassen, sondern hat sich nun in der Aufstiegsrunde auch gegen die namhaften Gegner Stuttgarter Kickers und Röchling Völklingen durchsetzt. Zum ersten Mal seit der Einführung dieser Aufstiegsrunde hat mit unserer Mannschaft dabei der Vertreter der Hessenliga auf diesem Weg den Aufstieg erreicht.

 

Wir gratulieren der Mannschaft sowie allen Verantwortlichen rund um das und hinter dem Team ganz herzlich zu diesem tollen sportlichen Erfolg. Nicht unerwähnt bleiben soll am heutigen Tag natürlich auch nochmals die Tatsache, dass die Torjägerkanone der Lotto Hessenliga nun im dritten Jahr in Folge an einen Spieler unserer Mannschaft verliehen wurde. Mit seinen erzielten 29 Treffern war Hedon Selishta in der Saison 2018/2019 der Top-Goalgetter der Lotto Hessenliga und erhielt heute vor dem Spiel die entsprechende Auszeichnung durch den zuständigen Spielleiter Herrn Radeck.

 

Tore:

1:0 (79.) Selishta

1:1 (87.) Soultani

 

Zuschauer: 2.500

 

Alzenau spielte mit:

Takidis, Auer, Milosevic, Kaiser, Calabrese, Wilke, Ljubicic, Konate-Lueken (90.+2. Sejdovic), Alessandro (60. Bari), Kalata (69. Niesigk), Selishta

 

Bilder zum Spiel

 

DSC_8757.jpg

DSC_8764.jpg

DSC_8770.jpg

DSC_8795.jpg

DSC_8800.jpg

DSC_8822.jpg

DSC_8824.jpg

DSC_8826.jpg

DSC_8827.jpg

DSC_8855.jpg

DSC_8857.jpg

DSC_8865.jpg

DSC_8868.jpg

DSC_8881.jpg

DSC_8888.jpg

DSC_8890.jpg

DSC_8898.jpg

DSC_8928.jpg

DSC_8944.jpg

DSC_8972.jpg

DSC_8985.jpg

DSC_8987.jpg

DSC_8989.jpg

DSC_9000.jpg

DSC_9002.jpg

DSC_9009.jpg

DSC_9011.jpg

DSC_9014.jpg

DSC_9020.jpg

DSC_9023.jpg

DSC_9038.jpg

DSC_9048.jpg

DSC_9049.jpg

DSC_9056.jpg

DSC_9063.jpg

DSC_9065.jpg

DSC_9074.jpg

DSC_9078.jpg

DSC_9083.jpg

DSC_9087.jpg

DSC_9083.jpg

DSC_9087.jpg

DSC_9091.jpg

DSC_9092.jpg

DSC_9093.jpg

DSC_9094.jpg

DSC_9095.jpg

DSC_9101.jpg

DSC_9111.jpg

DSC_9114.jpg

DSC_9118.jpg

DSC_9121.jpg

DSC_9122.jpg

DSC_9124.jpg

DSC_9133.jpg

DSC_9136.jpg

DSC_9138.jpg

DSC_9139.jpg

DSC_9143.jpg

DSC_9144.jpg

Top