Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Gegentore kurz zu Beginn jeder Halbzeit

Mit der 0:3 Heimniederlage gegen die U23 von Mainz 05, sind wir auf dem harten Boden der Regionalligatatsachen gelandet. Mit zwei Toren jeweils in den ersten beiden Minuten jeder Spielhälfte fügte der Mainzer Nachwuchs, der nicht wie gedacht durch technische Spielfreude, sondern durch eine kompakte und disziplinierte Spielweise überzeugte unserer Mannschaft die erste Heimniederlage bei. Spätestens nach der mehr als fragwürdigen Gelb-Roten Karte für unseren Stürmer Mahdi Mehnatgir und dem kurz darauf folgendem dritten Gästetreffer, aus stark abseitsverdächtiger Position, war die Begegnung gegen uns gelaufen. Danach spulten beide Teams die letzten Minuten ohne große Anstrengung und Offensivaktionen ab.

Dabei zeigte unsere Mannschaft zwischen der zehnten Minute und bis zum Halbzeitpfiff eine durchaus engagierte und spielerisch frische Vorstellung. Mainz stand mit einer 5:3:2 Formationen komplett im Verteidigungsmodus und wehrte alle Offensivbemühungen Alzenaus erfolgreich ab. Zudem unglücklichen Spielverlauf, kam auch noch das Pech bei unseren eigenen Tormöglichkeiten hinzu. Dren Hodja scheiterte mit drei Freistoßmöglichkeiten, Atsushi Kikutani mit einer guten Möglichkeit und Mahdi Mehnatgir nach einer tollen Kombination mit unserer größten Torchance.

So mussten wir uns erstmals in dieser Saison über eine dann am Ende verdiente Niederlage ärgern. Für die Tabelle fehlen uns nun die verloren vier Punkte aus den beiden Spielen gegen Balingen und Walldorf, als jeweils eine 0:2 verspielt wurde.  Nun geht es nächste Woche zum Tabellenführer nach Saarbrücken. Hier kann unsere Mannschaft gegen eine spielerisch starke Mannschaft überraschen.

 Stimmen zum Spiel:

Trainer Bartosch Gaul (Mainz 05 II)

„Es war das erwartet schwere Spiel. Alzenau spielt nicht wie ein Aufsteiger. Alzenau hatte viel Feuer. Wir haben dann mit dem frühen Tor den Moment auf unserer Seite. Wir haben dem Druck von Alzenau gut gegengehalten. Wir hatten heute die Effektivität und auch der Alzenauer Platzverweis hat uns in die Karten gespielt haben.“

Trainer Angelo Barletta (Bayern Alzenau)

„Es war von Beginn an ein gebrauchter Tag für uns. Uns hat heute einiges gefehlt. Angefangen vom Spielglück. Der finale Ball kam nie an und so hatten wir heute keine so richtige Torchance. Aber so ein Spiel steht uns auch mal zu. Glückwunsch an Mainz zum verdienten Sieg. Nächste Woche beim Spitzenreiter wird es wieder einfacher.“

Zuschauer: 510

Tore:

0:1 (3.) Brandstetter

0:2 (47.) Wilke (Eigentor)

0:3 (71.) Akono

Gelb-Rot: Mehnatgir (67. Alzenau)

Alzenau spielte mit:

Endres, Kaiser, Sawaneh, Wilke, Calabrese, Hodja (87. Köhler), Kalata (25. Jourdan), Firat, Kikutani (63. Auer), Mehnatgir, Schick

Bilder zum Spiel:

DSC_1842.jpg

DSC_1844.jpg

DSC_1845.jpg

DSC_1846.jpg

DSC_1851.jpg

DSC_1854.jpg

DSC_1855.jpg

DSC_1857.jpg

DSC_1858.jpg

DSC_1862.jpg

DSC_1865.jpg

DSC_1866.jpg

DSC_1867.jpg

DSC_1876.jpg

DSC_1877.jpg

DSC_1883.jpg

Top