Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Zwei spielerisch starke Teams treffen in der Main-Echo aufeinander

Am Samstag treffen die zwei aktuell besten Aufsteiger der Regionalliga Südwest aufeinander. Beide Vereine haben Gemeinsamkeiten. Nicht nur der letztjährige Aufstieg, die offensive und spielerische Ausrichtung der Mannschaft, die semiprofessionelle Trainingsauffassung mit freiwilligem Vormittagstraining und viele verschenkte Punkte einen die beiden Teams. Auch werden beide Vereine von den sogenannten "Großen" der Liga eher als Dorfclubs gesehen, die eigentlich mit Ihrem Umfeld nicht in die "Profiliga" des Südwesten gehören. Spielerisch haben aber sowohl Bahlingen als auch wir den "Großen" oftmals die Grenzen aufgezeigt und die These widerlegt, dass "nur Geld Tore schießt".

Somit ist am Samstag neben guten Fußballwetter sicher auch ein ansprechendes Spiel zweier Mannschaft zu erwarten, die Ihr Heil im Offensiv Pressing suchen. Der Sieger der Partie wird sich erstmal ins sichere gehobene Mittelfeld absetzen.

Trainer Angelo Barletta hofft, dass sich die Personalsituation bis zum Anpfiff noch etwas entspannt. Sicher verzichten muss er auf die beiden gesperrten Spieler Robert Schick (5. gelbe Karte) und Patrick Kalata (zwei Spiele Rotsperre). Dicke Fragezeichen stehen noch hinter Francesco Calabrese, Rico Kaiser und Dren Hodja.

Der FC Bayern Alzenau bedankt sich nochmal für die überraschend vielen Zuschauer beim Nachmittagsspiel vorletzten Mittwoch gegen den SC Freiburg II und hofft natürlich gegen den Bahlinger SC am gewohnten frühen Samstagnachmittag auf eine ansprechende Kulisse.

 

 

Top