Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Firat, Sawaneh und Schick fehlen in Pirmasens

Die Vollprofitruppe aus Homburg präsentierte sich in der Main-Echo Arena von Beginn an sehr selbstbewusst und dominierte die Begegnung von Anfang an mit viel Ballbesitz. Die Taktik von Trainer Angelo Barletta, den Gegner erst mal kommen zu lassen, ging aufgrund einer grundsoliden Abwehrleistung unseres Teams bis zur 29. Spielminute auf. Dann warf ein überflüssiger Foulelfmeter nach einer misslungen Spieleröffnung, den Matchplan über den Haufen. Bis zur Halbzeit änderte sich trotz nun offensiverer „Bayern“ am Spielverlauf wenig.  

Die Vorentscheidung fiel direkt nach der Halbzeit, als die Homburger eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr zur 2:0 Führung nutzten. Als dann Robert Schick nach einer harten Zweikampfführung die gelb-rote Karte erhielt, schienen unsere „Felle“  davon zu schwimmen. Doch in Unterzahl spielten unsere Jungs urplötzlich mutig nach vorne. Es ergaben sich mehrere Chancen den Anschlusstreffer zu erzielen. Homburg kam ins Wanken fiel aber nicht. Durch unseren Dauerdruck ergaben sich große Konterchancen für die Gäste. Nun kam die große Zeit von Torhüter Daniel Endres. Er machte die letzten 20 Spielminuten zur „Endresshow “.  Jeden Angriff der Homburger entschärfte er wie ein Magnet mit Händen und Füßen. Für den Spielaufbau fühlte er sich nun hauptverantwortlich und begeisterte die Zuschauer mit spektakulären Solis bis über die Mittellinie. Hätte das Spiel noch zehn Minuten länger gedauert, wäre er noch mit dem Ball am Fuß im Homburger Strafraum aufgetaucht.

So endete die Begegnung gegen den nächsten saarländischen Topverein mit einer verdienten Niederlage. Unsere Leistung wurde aber auch vom Gegner anerkannt und lässt uns optimistisch auf die nächste Begegnung in Pirmasens schauen. Aufgrund Ihrer fünften gelben Karte müssen wir in der äußerst wichtigen Paarung auf Serkan Firat und Aliue Sawaneh, sowie Robert Schick wegen Gelb-Rot, verzichten.

Zuschauer: 480

Tore:

0:1 (29. FE) Sommer

0:2 (48.) Theisen

Alzenau spielte mit:

Endres, Calabrese, Sawaneh, Rau, Schick, Wilke (55. Kalata), Ljubicic, Hodja, Alessandro (48. Jourdan), Firat, Sentürk (82. Cetin)

Stimmen zum Spiel:

Jürgen Luginger (Trainer FC Homburg)

„Ich glaube wir haben das Spiel gut angefangen, und von Anfang an die Oberhand gehabt. Nach dem 1:0 durch einen Elfmeter haben wir es versäumt nachzulegen. Nach der roten Karte für Alzenau waren wir ein bisschen durcheinander. Danach haben wir noch gute Konterchancen vergeben. Wir haben verdient gewonnen. Aber Alzenau hat eine gute Mannschaft und ich bin froh, dass wir uns für die Vorspielniederlage revanchieren konnten.“

Angelo Barletta (Trainer Bayern Alzenau)

„Glückwunsch für Homburg zum verdienten Sieg. Wenn die großen Gegner in der Regionalliga alles richtig machen, dann haben wir eigentlich keine Chance. Nach der Halbzeit war ich guter Dinge, aber das frühe 0:2 hat uns die Chancen genommen. Robert Schick muss sich einfach mehr im Griff haben. Was die Mannschaft aber nach seiner gelb-roten Karte gezeigt hat, verdient allergrößten Respekt. Angeführt von Daniel Endres hat die Mannschaft alles versucht. Wir haben nun in Pirmasens ein Big-Point Spiel und müssen alles dran setzen, dort eine gute Leistung abzuliefern.“

Bilder vom Spiel

DSC_4320.jpg

DSC_4331.jpg

DSC_4332.jpg

DSC_4231.jpg

DSC_4235.jpg

DSC_4237.jpg

DSC_4244.jpg

DSC_4248.jpg

DSC_4252.jpg

DSC_4255.jpg

DSC_4256.jpg

DSC_4257.jpg

DSC_4260.jpg

DSC_4263.jpg

DSC_4272.jpg

DSC_4276.jpg

DSC_4280.jpg

DSC_4285.jpg

DSC_4292.jpg

DSC_4298.jpg

DSC_4300.jpg

DSC_4303.jpg

DSC_4318.jpg

 

Top