Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Ärgerliche Niederlage in Gießen hängt noch nach

Es bleibt wenig Zeit sich über die unnötige Niederlage beim FC Gießen zu ärgern. Drei Tage später kommen die Nachwuchsprofis des VfB Stuttgart in die Main-Echo Arena. Aufgrund der Witterungsbedingungen wird die Partie auf dem benachbarten Kunstrasen ausgetragen.

In Gießen zeigte unsere junge Mannschaft gegen die im Schnitt über vier Jahre älteren Gegner eigentlich eine gute Leistung. Nach Auswertung der Leistungsdaten, lagen wir in allen relevanten Statistiken vorne. Während es sich bei den gewonnenen Zweikämpfen noch um eine 50 % Wertung handelte, lagen wir sowohl bei Ballbesitz, mit 57 % gegen 43 %, als auch beim Eckenverhältnis mit 7:4 vorne. Ganz deutlich zeigte sich unser Dilemma bei der Anzahl der Torschüsse. Gießen schoss insgesamt nur dreimal (allesamt in der ersten Halbzeit) in Richtung unseres Tores, traf es dabei einmal und erzielte mit diesem Kopfball auch noch den Sieg. Wir hatten in den 96 Minuten immerhin 11 Abschlussversuche, bei denen wir viermal das Tor trafen, allerdings keinen Treffer erzielten.

Auch wenn diese statistischen Werte keine Punkte bringen, sollen diese doch zumindest für ein stabiles Selbstvertrauen unser Spieler sorgen. Mal wieder haben unsere Jungs bewiesen, dass Sie gegen jeden Gegner der Liga mithalten können.

Gegen die Youngsters des VfB Stuttgart geht es für uns schon um ganz wichtige Punkte. Aktuell belegen die Schwaben bei gleicher Anzahl von Spielen mit fünf Punkten mehr als wir, einen guten 10. Tabellenplatz. Mit einem Sieg könnten wir bis auf zwei Zähler aufschließen. Gespielt wird erstmals bei einem Regionalligaheimspiel auf Kunstrasen. Ob die Stuttgarter Ihren berühmtesten Spieler mit nach Alzenau bringen, kann man nicht sagen. Holger Badstuber, der es immerhin auf 31 Länderspiele brachte, bevor Ihn eine schwere Knieverletzung aus der Erfolgsbahn warf, muss seit dieser Saison seinen bis Sommer datierten Vertrag im Nachwuchskader ableisten. Er steht immer wieder mal in der Startformation der U23. Mit welcher Aufstellung Artur Lemm das erst fünfte richtige Heimspiel der Saison angehen wird, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining.

Aufgrund der Corona Pandemie sind weiter keine Zuschauer zugelassen.

Top