Javascript ist deaktiviert
Für eine vollständige Ansicht der Webseite muss Javascript aktiviert sein.
Eine Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten, befindet sich hier.

Samstag um 14 Uhr Heimspiel gegen Tabellenführer

Am Samstag steht die Revanche für die 0:2 Hinspielniederlage in Gießen an. Im Sommer, in der Findungsphase der Teams, waren wir chancenlos. Die neuformierte Mannschaft von Gießen hat sich sofort gefunden und ziert zum Beginn der Rückrunde die Tabellenspitze der Lotto Hessenliga. Unser Team brauchte eine längere Einspielphase, zeigte aber bei den letzten vier Siegen in Folge eine gewachsene Gewinnermentalität. Gegen den Spitzenreiter kann unser junges Team die nun entdeckten Qualitäten zeigen und diesen vom Thron stürzen. Schon bei einem Unentschieden und einem gleichzeitigen Sieg der Eintracht Youngsters zuhause gegen Steinbach, gibt es einen Wechsel an der Tabellenspitze. 

Die Fakten zur Hessenliga-Partie FC Bayern Alzenau : FC Gießen von Rainer Pallaske

Die Situation in der Hessenliga

Der 20. Spieltag hatte ein paar Überraschungen parat. Die Spitzenteams aus Stadtallendorf und Friedberg verloren Ihre Heimspiele gegen die vom Abstieg bedrohten Teams aus Griesheim und Neuhof. Selbst Weidenhausen konnte einen Punkt aus Gießen entführen, während Waldgirmes in Walldorf beim 2:6-Auswärtssieg ein Torfestival feiern durfte. Die Begegnung am vergangenen Mittwoch zwischen Frankfurt gegen Hanau und endete mit einem deutlichen 4:0 für die Hausherren. Das Tabellenbild hat sich am 20. Spieltag aber kaum verändert. Nur Fernwald zog an Stadtallendorf vorbei und Neuhof verließ den letzten Platz, auf dem jetzt Steinbach II steht. Am jetzigen 21. Spieltag versprechen zwei Kellerduelle viel Spannung und Dramatik, wenn Weidenhausen gegen Hadamar spielt und Neuhof auf Steinbach-Haiger II trifft.

Die Situation beim FC Bayern Alzenau

Zum zweiten Mal in dieser Saison, fiel ein Spiel unserer Mannschaft aus. Tabellarisch hat uns dies aber nicht wehgetan, da wir weiter auf dem 10. Platz rangieren. Das unsere Mannschaft den Topteams Paroli bieten kann, zeigen die Siege gegen Frankfurt und Walldorf. In der heimischen MainEcho-Arena ist die bisherige Saisonausbeute mit 17 Punkten aus zehn Spielen, durchaus positiv und gibt ebenfalls Anlass zur Vorfreude.

Das sagt unser Trainer Angelo Barletta

Erstmal zu unserer Personalsituation: Wir haben einen schwerwiegenden Vorfall im Training gehabt. Sehr ärgerlich, aber beim Versuch einen Ball zu blocken, hat sich Marcus Alexander  verletzt. Ansonsten sind alle anderen mit an Bord. Lukas Fecher macht weiter Fortschritte und trainiert immer intensiver mit, genauso wie Ihab Darwiche. Somit sind beide eine Option für das Spiel am Samstag. Danilo Milosevic kann auch wieder durchtrainieren und auch Saher Bhatti stellt eine Alternative da. Jetzt zum Gegner: Riesen Respekt, ich bin begeistert. Wir haben es selbst schmerzhaft erlebt wie man als Absteiger durchgereicht wird in die Abstiegsrunde. Das ist auch kein Einzelfall, dass passiert recht oft. Aber Gießen – dass muss ich ehrlich eingestehen – hätte ich nicht gleich wieder so weit oben gesehen. Das habe ich Daniyel Cimen auch gesagt. Natürlich auch, weil Sie einige Abgänge hatten und stark verjüngt wurden. Mit Michael Fink haben Sie allerdings auch einen Top-erfahrenen Mann. Die Erwartungshaltung in Gießen ist natürlich weiterhin hoch und das haben Sie bislang bravurös gemeistert. Sie haben gezeigt, dass Sie eine Spitzenmannschaft sind und vermutlich werden Sie es auch bis zum Ende der Runde bleiben. In Gießen war unser Auftritt frustrierend und einer der schlechtesten den ich von uns gesehen habe. Dort waren wir ja komplett chancenlos und jetzt erwarte ich von uns mehr Gegenwehr als im Hinspiel. Wir sind aber ein bisschen weiter als noch in Gießen und ich sehe diese Partie als ein Bonusspiel an. Bin froh das wir zuvor viel gepunktet haben und wenn wir jetzt noch gegen Gießen punkten sollten, bin ich mehr als glücklich“.

Die Situation beim kommenden Gegner

Die letzten beiden Spiele konnte der Tabellenführer trotz Heimrecht, nicht für sich entscheiden. Jeweils nur ein Treffer führte zu den beiden 1:1-Unentschieden gegen die vom Abstieg bedrohten Mannschaften aus Erlensee und Weidenhausen. Ohnehin liegt die Gießener Stärke im Defensivverbund. Erst 19 Gegentreffer stellen den Bestwert der Liga da. Den Ersten Platz in der Hessenliga verteidigen die Mannen von Trainer Cimen bereits seit dem 15. Spieltag. Auffallend ist dabei, die unterschiedliche Stärke zwischen heimischer Dominanz und dem eher mittelmäßigen Auftreten in der Ferne. Die starke Heimbilanz weist einen Punkteschnitt von 2,64 auf und spiegelt sich in 29:6 Toren wieder. Damit sind die Mittelhessen auch in der fiktiven Heimtabelle, mit Abstand Tabellenerster. Ganz anders sieht es auf fremden Plätzen aus! Hier reicht es nur zu Platz Sieben, mit 1,67 Punkten im Schnitt und einer Torausbeute von 15:13. Die letzte Niederlage kassierte der FCG im Achtelfinale des Hessenpokals – mit 1:0 – in Stadtallendorf und in der Hessenliga gab es erst zwei Niederlagen. Diese kassierte man am 3. und 5. Spieltag, also zur Beginn der Saison noch im August.

Das sagt Trainer Daniyel Cimen vom FC Gießen

„Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Spiel. Mit Alzenau treffen wir auf einen Gegner, der die letzten vier Spiele gewinnen konnte. Ich erwarte eine Alzenauer Mannschaft mit viel Selbstvertrauen. Wir wissen, dass es eine schwierige Aufgabe wird. Aber wir haben den Anspruch aus Alzenau etwas Zählbares mitzunehmen, auch wenn wir auf einen Gegner treffen, der eine gute Mischung aus Jung und Alt hat und in den letzten Wochen eine gute Entwicklung hinlegen konnte. Deshalb steht Alzenau auch nicht zu Unrecht da, wo Sie mittlerweile stehen. Es wird ein schwieriges Spiel, aber wir freuen uns auf jeden Fall drauf und werden versuchen was mitzunehmen“.

Das direkte Duell im Vergleich

Zum dritten Mal ist der FC Gießen zu Gast in Alzenau. Die beiden ersten Partien endeten jeweils mit einem Remis, währen die Mittelhessen ihre beiden Heimspiele gegen Alzenau ohne Gegentore mit 1:0, bzw. 2:0 gewinnen konnten.

Das Schiedsrichtergespann

Der Unparteiische Dennis Jantz ist beim seinem siebten Hessenligaeinsatz in diesem Jahr, zum zweiten Mal in der MainEcho Arena an der Pfeife. Er leitete bereits das Unentschieden zuhause gegen Hadamar. Seine  beiden Assistenten sind Manuel Abbondanza und Fynn Felix Walter.

Die (Live-)Berichterstattung

Das Spiel Alzenau gegen Gießen wird von Eric Gentil im Liveticker begleitet. Von ihm erfahrt ihr alles live in unserer Whatsappgruppe. Nach der Partie gibt es einen Spielbericht auf unserer Homepage und einen Videobericht von BayernAlzenauTV auf unserem YouTube Kanal.

Wann und wo?

Samstag, 26.11.2022 - 14 Uhr, MainEcho Arena Alzenau

Top